IBK – Institut für bildende Kunst
Fachbereich Konzeptuelle Kunst

Maira Caixeta

Poetic Trauma

Der Film „Poetic Trauma“ thematisiert das Trauma der sexualisierten Gewalt aus einer selbstbestimmten und radikal sensiblen Linse, in dem Schwarze Akteur_innen ins Zentrum gerückt werden, und dabei abseits eines rassistisch und sexistisch vorgeschriebenen Rollenbildes wie dem „Opfer das gerettet werden muss“ existieren, jedoch trotzdem ihr Recht auf Sensibilität und Emotion nicht aufgeben. Die Stärke und Resilienz der Protagonist*innen spielt eine zentrale Rolle, während die strukturelle Gewalt welche Schwarze Frauen und Femmes zu einer der am meisten betroffenen Gruppen sexualisierter Gewalt macht, problematisiert wird. Es geht in dem Film auch darum die Komplexität des Überlebens von Trauma darzustellen, sich bewusst weg von der monolithischen Darstellung der Schwarzen Frau* zu bewegen und nuancenreiche Realitäten gebührend zu würdigen. Die Zensur Objekte auf den Gesichtern stellen Hindernisse aber auch Schutz dar, je nach Perspektive und Interpretation. Die Gedichte welche in „Poetic Trauma“ zu hören sind, stammen allesamt aus dem Zeitraum von 2015 bis 2020.

Stills: © Maira Caixeta

ZURÜCK