Sophia Hatwagner

VAN Art Space Ein künstlerisch-kuratorisches Projekt als Versuch in prekären Zeiten selbstbestimmt tätig zu bleiben / An artistic-curatorial project as an attempt to remain self-determined in precarious times

In der Diplomarbeit wird anhand des künstlerisch-kuratorischen Projektes VAN Art Space (ein Kunstraum im Kofferraum eines „ Family Vans“) und dessen theoretisch-diskursiver Kontextualisierung der Frage nachgegangen, wie eine eigenständige und weitgehend selbstbestimmte Kunst- und Ausstellungspraxis trotz verschiedener Formen der vorherrschenden Ressourcenknappheit und eines gesellschaftlich neoliberalistischen Ethos etabliert werden kann. Zentrale Themen dabei sind sowohl finanzielle, zeitliche, institutionelle, präsentations- und aufmerksamkeitsbezogene Ressourcen als auch Problematiken, die mit der Vereinbarkeit des Familienalltags und der künstlerischen Berufstätigkeit einhergehen.

Based on the artistic-curatorial project VAN Art Space (an art space in the trunk of a „Family Van“) and its theoretical and discursive contextualization, this thesis explores the question of how an independent and largely self-determined art and exhibition practice can be established despite the neoliberalist ethos in the contemporary society and the scarcity of resources regarding artistic practice. This thesis focuses on financial, temporal, institutional, presentation-, and attention-related resources, as well as on the problems associated with the compatibility of everyday family life and artistic professional activity.

Abb. / Ill.: © Sophia Hatwagner

ZURÜCK