Alexander Hübner

Muster, Ornamente, Rhythmen, Strukturen und Symmetrien ─ Ordnungssysteme üben auf mich eine besondere Faszination aus. Ich sehe sie als Regelwerke, die mir während dem künstlerischen Prozess Halt geben. Sie ermöglichen mir aber auch mich bewusst abzustoßen, um so den Raum für Flexibilität, Spontanität und intuitive Momente zu öffnen.

In meiner Malereiserie „Gefrorene Wandlungen, zerberstende Verschmelzungen“ schaffe ich surreale Szenerien, in denen ich Organismen mit seriellen Strukturen verbinde. Dabei verfor-me, verzerre und krümme ich meine Bildgegenstände. Aus ihrem jeweiligen Kontext heraus-gelöst, arrangiere ich sie in rhythmischen Formationen. Die Übergänge zwischen belebten und unbelebten Dingen verlaufen fließend und gemeinsame Formen treten hervor.

Patterns, ornaments, rhythms, structures and symmetries ─ Systems of order exert a special fascination on me. I view them as sets of rules that give me stability during the artistic pro-cess. But they also enable me to consciously reject them in order to open myself to more flexible, spontaneous and intuitive moments.

In my painting series “Frozen changes, bursting fusions” I create surreal scenes, in which I combine organisms with serial structures. In doing so, I deform, distort and bend my painterly objects. Detached from their respective context, I arrange them in rhythmic formations. The transitions between animate and inanimate things become fluid and common shapes emerge.

Abb. / Ill.: Alexander Hübner, Nächtliches Phantom, 2020–2021 © Alexander Hübner

ZURÜCK