Lisa Jäger

Jaeger Real Estate
I misstook the Wood for my Skin

Ich fahre an einer Villa im mallorquinischem Stil vorbei, sie steht neben einem Haus mit einem sehr aufwändig geschmiedeten Gartentor – ich stelle mir vor, dass ein Schlosser dort wohnen muss. Ich freue mich über die unterschiedlichen Realisierungen des Traums vom Eigenheim. Ein Bananenbaum, zwei ionische Säulen vor der Eingangstüre, ein Pool im Hinterhof, die Fototapete vom Strand. Nichts soll an Wien Vorstadt erinnern. Codes für Gutes Leben: Sonnenschirme, Palmen, Kakteen tauchen wiederholt auf meinen Leinwänden auf und versprechen ein süßes Leben. Genauso wie Terrazzo, Marmor oder irgendein anderes trendy Material, das in meinem Feed vorbeigerollt ist.

Auf dem Sandstein/Bambus Wohnzimmertisch meiner Mutter lag immer ein exakt geordneter Stapel an Design- und Architekturmagazinen. Ich beobachtete sie manchmal beim Durchblättern, Seiten mit begehrten Objekten bekamen einen knicks, aber nie hat sie etwas gekauft.

Gentrifizierung des Stadtrands: Selbstversorgung, Angorakaninchenfarm, die eigenen Radieschen auf dem Fensterbrett. Das Motiv könnte Nachhaltigkeit und/ oder die Kontrolle über die Produkte sein. Auch Megan Markle trifft Oprah Winfrey in ihrem Hühnerstall: so bodenständig. Unabhängigkeit von äußeren Umständen, Platz und doch kein soziales miteinander, Herrscherin über meine Kulturfarm.

I drive past a Majorcan-style villa standing next to a house with a meticulously welded garden gate – I guess a metalsmith must live there. It pleases me to see the dream of a homestead in its various realisations. A banana tree, two Ionic columns by the front door, a pool in the back, the photographic wallpaper with the beach. Nothing is allowed to recall Vienna’s suburbs. Codes for the good life: parasols, palms, cacti keep appearing on my canvases, promising a sweet life/times. Just like the terrazzo, marble or any other trend that rolls through my feed. On the sandstone/bamboo coffee table at my mother’s, there was always a perfectly ordered pile of design and architecture magazines. I sometimes observed her as she flicked through them, pages with desired objects were folded over, though she never bought anything.

Gentrification of the city’s outskirts: self-sufficiency, Angora rabbit farms, your own radishes on the windowsill. The motive could be sustainability and/or the control over production. Even Meghan Markle meets Oprah Winfrey in her chicken coop: so down to earth. Independent of external circumstances, space and in a state of highly curated togetherness, I am ruler of my culture farm.

Abb. / Ill.: © Lisa Jäger | Translation by Miriam Stoney

ZURÜCK