Maria Krisper

Collaborative Concepts. Perspektiven auf das Werk von Claude Cahun, Marcel Moore
und Elsa von Freytag-Loringhoven – Queering Common Narratives in Art History

In dieser Arbeit werden Einblicke in den Entstehungskontext, die Wiederentdeckung und die Rezeption der künstlerischen Werke von Claude Cahun (1894–1954), Marcel Moore (1892–1972) und Elsa von Freytag-Loringhoven (1874–1927) beschrieben. Gängige Narrative der Kunstgeschichtsschreibung werden aus einer queeren Perspektive kritisch hinterfragt, verschiedene Positionen der feministischen Kunstgeschichte erörtert. Das kuratorische Konzept für eine (fiktive) Ausstellung der Werke der Künstler*innen widmet sich den künstlerischen Strategien und dem kritischen Potential in den Werken. Der historische Kontext und kollaborative Elemente werden in visuellen Mappings dargestellt, die inhaltliche und ortsspezifische Interdependenzen nachzeichnen.

In this thesis, insights into the context, the rediscovery and the reception of the artistic works of Claude Cahun (1894–1954), Marcel Moore (1892–1972) and Elsa von Freytag-Loringhoven (1874–1927) are described. Common narratives in art history are critically questioned from a queer perspective and different positions in feminist art history are discussed. The curatorial concept for a (fictional) exhibition of these artists‘ works is dedicated to the artistic strategies and the critical potential in the works. The historical context and collaborative elements are displayed in visual mappings that trace content-related and site-specific interdependencies.

Abb. / Ill.: © Maria Krisper

ZURÜCK