Erisa Mirkazemi

Reflexion

Reflexion beschäftigt sich mit der Materialisierung und Sichtbarmachung der mit Weiblichkeit assoziierten Attributen. Herkömmliche Materialien werden in Verbindung mit ebenso alltäglichen, aber meist versteckten Erscheinungsformen des weiblichen Körpers gebracht, wodurch „reines“ Glas dem vermeintlich „unreinen“ Regelblut gegenübersteht. Das Zusammenfügen und Gegenüberstellen der Materialien ist zentrales Thema meiner Arbeit und unternimmt dadurch den Versuch, die historische Manifestation der Weiblichkeit – und damit dem Blut als dem ultimativen Symbol – wortwörtlich in neues Licht zu stellen, indem Spiegelglas bisher Unsichtbares reflektiert und fokussiert. Schließlich konfrontieren diese Materialien die Betrachtenden mit den fragmentierten Bildern ihrer selbst und ermöglichen dadurch einen differenzierteren, dennoch geschützten Blick auf die ebenso in Fragmenten erscheinende Weiblichkeit.

Reflection deals with the materialization and visualization of the attributes associated with femininity. Conventional materials are brought into connection with everyday, but mostly hidden manifestations of the female body, whereby “pure” glass contrasts with the supposedly “impure” menstrual blood. Putting the materials together and juxtaposing them is a central theme of my work and thus attempts to literally put the historical manifestation of femininity – and thus the blood as the ultimate symbol – in a new light by reflecting and focusing previously invisible glass. Ultimately, these materials confront the viewer with the fragmented images of themselves and thus enable a more differentiated, yet protected view of the femininity, which also appears in fragments.


Erisa Mirkazemi

Reflexion, 2021
Installation aus Holz, Spiegel, Glas, Metallkette, Blut, Wasser / Installation made of wood, mirror, glass, metal chain, blood, water
90 x 50 x 30 cm
Courtesy of the artist

ZURÜCK