Julian Oberhofer

Die Arbeiten von Julian Oberhofer befassen sich im sozialkritischen Kontext mit kontemporären Gesellschaftsbildern, Normen und Mustern, welche der Künstler wahrnimmt und anschließend im Entstehungsprozess aufarbeitet. Wichtig für das Werk ist der freie interpretative Zugang des Betrachters. Verschiedene Perspektiven formaler und inhaltlicher Natur verschafft sich der Maler auf Reisen, die ihn auf erlebte Weise inspirieren und Erinnerungen projizierbar machen. In seiner Technik wird ein Realismus angestrebt, der aber durchaus surreal durchbrochen ist und abstrakte Elemente zulässt. In seiner Ölmalerei finden mehrere Maltechniken Verwendung, angefangen mit der Primamalerei, neben Lasur- und Schichtmalerei. Häufiger Anwendung findet auch die Aquarellmalerei, um intuitive Gefühlsstimmungen schneller einfangen zu können. In den plastischen Skulpturen ergründet sich eine weitere Möglichkeit der Erweiterung des Raumes und deren Vielschichtigkeit der Formerkennung.

In a socially critical context, the works by Julian Oberhofer deal with contemporary images of society, norms and patterns, which the artist perceives and then works through in the process of creation. The viewer’s free interpretative access is important for the work. On his travels, the painter procures different perspectives of form and content, which inspire him in an experienced way and make memories projectable. In his technique, a realism is striven for, which is however thoroughly surreal and allows abstract elements. Several painting techniques are used in his oil painting, starting with prima painting, in addition to glaze and layer painting. Watercolor painting is also used more frequently in order to be able to capture intuitive moods more quickly. In the threedimensional sculptures, another possibility of expanding space and its complexity of shape recognition is explored.

Abb. / Ill.: © Julian Oberhofer

ZURÜCK