Alina Sokolova

Meine künstlerische Praxis kann als eine elaborierte Erforschung der Bewegung beschrieben werden. Mein besonderes Interesse gilt den sich wiederholenden Gesten der zeitgenössischen Arbeit und der Mechanisierung unseres Alltags. Ich bin fasziniert davon, Bewegungen zu erforschen, die zum Allgemeingut geworden sind und ein Zeugnis ihrer Zeit und des sich ständig verändernden gesellschaftlichen Klimas darstellen. Ich würde mich als Malerin definieren, obwohl ich das Medium der Malerei oft erweitere und sie mit Video und choreografischen Elementen verschmelze.

Für meine Diplomarbeit Dancing plague, exquisite leisure, and the incidental choreographer lade ich die Betrachter*innen ein, die Chronik einiger Tanzphänomene durch die Jahrhunderte hindurch zu verfolgen. Die Arbeit gestaltet sich als eine Reflexion über die unterschiedlichen körperlichen Reaktionen auf ein Massenphänomen, auf das die Menschen je nach ihrem spezifischen historischen und sozialen Kontext reagierten. In dieser Arbeit wird zum Beispiel „The dancing plague” von 1518, die Gymnastik im Jahr 1920 in der Sowjetunion und die pandemischen Tänze im Jahr 2021 auf TikTok vorgestellt.

My artistic practice can be described as an elaborate exploration of movement. I have a special interest in the repetitive gestures of contemporary labor and the mechanisation of our everyday life. I am fascinated by the exploration of movements that have become common property and are a testament to their time and the ever-changing social climate. Even though I often extend the medium of painting by merging it with videos and choreographic elements, I would still define myself as a painter.

For my diploma work titled Dancing plague, exquisite leisure, and the incidental choreographer, I invite you to follow the chronicle of some recurring dance phenomena throughout the centuries. The work configures itself as a reflection on the different bodily reactions to mass phenomena, to which people reacted according to their specific historical and social context. The dancing plague of 1518, leisure practices of gymnastics in the Soviet Union in 1920, and pandemic TikTok dances of 2020 are revisited in this project.

Abb. / Ill.: © Alina Sokolova

ZURÜCK