Ondřej Mráz

Tales from the Public Sky

Ich konstruiere eine Erzählung über in der Luft schwebende Gesellschaft.

Hinter die Toren großer Flughäfen, ist der Luftraum eine unsichtbare Stadt in der Himmel, ein von Menschen geschaffenes Netzwerk, das unter der Bedingung immenser Geschwindigkeit existiert. Auf seinem instabilen Boden sind die Menschen in künstlichen Umgebung eingeschlossen. In extremer Nähe zueinander leben die Menschen innerhalb der Infrastruktur. Im Tausend Maschinen wird der Alltag geschützt.

Ich benutze das Flugzeug als Linse, um verschiedene Räume zu betrachten. Feine Unterschiede sind notiert, genau beobachtet und beschrieben. Sie erweitern die Vorstellung einer Gesellschaft, deren Wurzeln schon da sind, aber noch kommen werden.

Wie erzählt man den atmosphärischen Alltag?

I am constructing a narrative about a society suspended in the air.

Circumscribed by the gates of great airports, the airspace is an invisible city in the sky, a human-made network existing under the condition of immense speed. On its unstable grounds, people are confined in bubbles of an artificial environment. In extreme proximity of one to each other, people are living together within the aerial infrastructure. The space is not to be considered transitory anymore. In thousands of carriers, everyday life is sheltered.

I am using the airplane as a lens to look at different spaces. Subtle differences are noted, observed in detail and described. They expand an imagination of the conditions of a society whose roots are already there but is yet to come.

How to narrate the atmospheric everyday?

Video: © Ondřej Mráz

ZURÜCK